Rote Beete: als Kind hätte man mich damit jagen können! Ein ähnlicher Rote-Beete-Salat wie dieser konnte mich jedoch eines Tages bekehren – zum Glück, muss ich heute gestehen 😀 ! Denn Rote Beete ist tatsächlich eine der gesündesten Gemüsesorten überhaupt. Noch dazu ist sie bei uns heimisch, eine sehr robuste Pflanze, besticht durch ihre herrliche, kräftig rot-pinke Farbe und steckt voller guter Dinge, die uns gut tun. In diesem Rezept, wie auch in der pinken Smoothiebowl, ist sie noch dazu roh verarbeitet; alle gesunden Stoffe, die sie in sich trägt bleiben also erhalten.

Vorteile von Roter Beete

Rote Beete enthält zum Beispiel viel Betain, was gut für unsere Verdauung ist und dem Körper hilft, Gifte auszuspülen – und es zählt als Stimmungsaufheller, da es den Körper zur Ausschüttung von Glückshormonen anregt! Durch die reinigende Wirkung entgiftet sie unseren ganzen Körper und sorgt so auch für eine bessere Haut. Außerdem schützt sie uns vor Herzkrankheiten und die enthaltene Folsäure beugt zum Beispiel Schlaganfällen/Herzinfarkten vor. Uuuund (auch wenn ich als Kind nicht so davon überzeugt war haha) sie schmeckt auch noch super lecker und leicht süßlich.

In der folgenden Kombination mit saurem Apfel, süßem Honig und würzigem Zimt ist die tolle Knolle einfach unwiderstehlich.

Du brauchst:

  • 2 Knollen frische Rote Beete
  • 2 säuerliche, feste Äpfel
  • 50g Walnusskerne
  • 1 TL Zimt
  • 1 gehäufter TL Honig
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zweig Minze

So geht’s:

  1. Rote Beete schälen (vorsichtig, macht leicht Flecken!). Rote Beete und Äpfel raspeln.
  2. Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  3. Für das Dressing Zimt, Honig, Öl und Balsamico vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing mit dem Salat mischen.
  4. Die Walnüsse über den Rote-Beete-Salat geben, mit der Minze garnieren.

Guten Appetit!

Share: