Wir haben in Thailand viele verschiedene Unterkünfte gehabt und waren fast jedes Mal begeistert! Dieses Land bietet, was Unterkünfte betrifft, so viel Auswahl für niedriges Budget. Wir haben uns zum Beispiel total in jegliche Art von Bungalows verliebt!

Worauf wir bei der Unterkunftssuche achten:

Wir haben es gerne ruhig und gemütlich, Party-Hostel wirst du hier also keine finden. Außerdem haben wir immer Doppelzimmer oder eigene Bungalows bewohnt, mit eigenem oder geteiltem Bad. Im Schnitt haben wir für unsere Unterkünfte in Thailand 12,91 € pro Nacht bezahlt.

Wir möchten trotzdem darauf hinweisen, dass alle unsere Erfahrungen vom Oktober 2017 stammen und natürlich nur die Zimmer wiederspiegeln, die wir auch bewohnt haben. 🙂


Bangkok: Penpark Place

Unsere ersten zwei Nächte in Thailand, nämlich in Bangkok, haben wir im Penpark Place gewohnt. Auch wenn das Zimmer sehr einfach eingerichtet war, hat es uns dort ganz gut gefallen – viel Zeit im Zimmer haben wir ohnehin nicht verbracht! Das Hostel hat nämlich eine große (überdachte) Dachterasse mit Blick über die Dächer und den grünen Garten, wo wir auch bei Regen entspannt sitzen, essen, recherchieren, bloggen und chillen konnten.

Die Lage fanden wir super! Das Penpark Place liegt in der Altstadt Bangkoks, etwa zehn Minuten zu Fuß von der Khaosan Road entfernt, aber total ruhig. Auch zur nächsten Wassertaxi (um bequem zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu kommen) Anlegestelle waren es nur fünf Minuten, zum Markt zehn und zu den Essensständen, 7 Eleven, Supermarkt usw auch fünf Gehminuten.

Wir hatten ein einfaches Zimmer mit Gemeinschaftsbad und Ventilator. Die Sauberkeit war okay, uns ist nichts aufgefallen, was es zu bemängeln gäbe (nur bei den Toiletten waren wir zu Beginn geschockt, da wir das das erste mal erlebten: eine kleine Dusche zum Abputzen :D).

Bei uns war es leider immer nass, da es nachts geregnet hat, aber sonst hätte man auch in dem großen, grünen Garten sitzen können. Da gibt’s sogar einen Teich! Uuuund WLAN gibt’s auch. Also insgesamt eigentlich Preis-Leistungs-mäßig echt gut, also wir empfehlen es weiter!

Einziges Manko: unser Zimmer hatte nur ein Fenster in einen Häuserschacht, also es kam wenig Tageslicht herein. Deswegen saßen wir tagsüber auch immer auf der Dachterasse.

Wir zahlten 13 €  pro Nacht für ein Doppelzimmer.

Hier kannst du diese Unterkunft buchen!*

thailand, bangkok, penpark place

Sorry für die Unordnung 😀 Wir haben kein anderes Foto gemacht…

penpark place, bangkok, Thailand

Blick von unserer geliebten Dachterasse auf den grünen Garten


Kanchanaburi: Bamboo House Kanchanaburi

Also ich finde immer noch, dass dieser Bungalow einer der coolsten Unterkünfte unserer Thailandreise war! Und ein echter Schnapper dazu! Ich meine, unser Bungalow schwamm direkt auf dem Fluss, wenn man die Tür aufgemacht hat, hatte man einen wunderschönen Blick und wenn ein Boot vorbei kam, hat der ganze Bungalow gewackelt! 😀

Das Holzhüttchen an sich war sehr einfach, es gab nicht viel außer zwei Matratzen auf dem Boden, einem Ventilator und einem kleinen Spiegel. ABER: Man hatte Strom, ein Moskitonetz und WLAN im Zimmer – also alles, was man braucht. Die Klos und Dusche waren separat an Land, ähnlich, wie man es von Campingplätzen kennt, nur dass man sie sich hier mit einer Gecko-Großfamilie teilt. Aber wer damit ein Problem hat, braucht gar nicht erst nach Thailand zu reisen. 😀 Oh, und: Spülung gibt’s keine mehr, dafür ne Schöpfkelle und ein Wassereimer neben dem Klo. Keine Sorge, funktioniert einwandfrei 😉

Von der Lage her? Auch super. Direkt am Fluss, fünf Minuten vom Bahnhof, der River Kwai Bridge, dem Markt und vielen Läden und Restaurants. Wir fanden hammer! Schade, dass wir nur so kurz da waren.

Wir zahlten 7,14 € pro Nacht für den einfachen Bungalow (es gibt noch luxuriösere dort, die sind teurer).

Hier kannst du diese Unterkunft buchen!*

bamboo house kanchanaburi, Thailand

Die coolsten Bungalows überhaupt!

Bamboo House Kanchanaburi, River Kwai, Thailand

Aussicht vom Bungalow und Sonnenuntergang über dem Fluss… Wunderschön!

Mehr von diesem Bungalow sieht du in unserem Kanchanaburi-Vlog!


Kanchanaburi: Pong Phen Guesthouse

Bevor du fragst: ja, wir finden auch, dass wir immer mega Glück mit den Unterkünften hatten! Das Pong Phen war auch richtig geil! 😀 Ein bisschen teurer, aber mit Frühstück, großem Doppelbett, eigenem Bad, Klimaanlage, Poooool (!), WLAN, Fluss- und Bergblick, ganz vielen Blumen und einfach super duper schön. Mehr muss man dazu eigentlich gar nicht sagen.

Die Mitarbeiter haben sehr gut englisch gesprochen und der Wäscheservice ist exzellent! 😀 (kostet 30 Baht pro Kilo, sie waschen, trocknen, bügeln, sortieren und legen zusammen, war uns fast schon unangenehm, haha). Frühstück gibt’s à la carte, man kann wählen zwischen verschiedenen Heißgetränken und Mahlzeiten wie Toast und Eier, Porridge, Pancakes oder Müsli mit Obst, thailändischen Suppen…

Wir zahlten 20,43 € pro Nacht für den Bungalow (inkl. Frühstück)

Hier kannst du diese Unterkunft buchen!*

Pong phen Guesthouse, kanchanaburi, Thailand

Die ganze Anlage ist einfach so süß gestaltet und überall findet man noch süße Ecken und Blumen!

Pong Chen Guesthouse Pool, Kanchanaburi, Thailand

Es hat einen Pooool!

Pong Phen Guesthouse, Kanchanaburi, Thailand

Unser Bungalow!

Die ganze Roomtour gibt’s auch in unserem Kanchanaburi-Vlog!


Phetchaburi: Sweet Dreams Guesthouse

Ich muss schon wieder schwärmen, sorry, aber das war wirklich die schönste Unterkunft unserer ganzen Reise! Das beste war eigentlich die Atmosphäre: geleitet wird das Guesthouse von einer jungen Thailänderin, die das ganze wirklich mit Herz macht. Sie war soo lieb, hat uns immer weitergeholfen, ist auf alle unsere Wünsche oder Fragen eingegangen… Und ihre kleine Tochter ist Zucker! 😀

Der Raum an sich war auch toll. Groß, sauber, und recht modern und neu – mit großem Bett, Klimaanlage, Badezimmer, Balkon, Regal, Kühlschrank, Tisch, Stühlen, Fernseher und WLAN. Wenn Phetchaburi nicht so ein paar tolle Sachen zu bieten hätte, müsste man dort eigentlich gar nicht mehr rausgehen.

Das Frühstück gibt’s in Form eines kleinen Buffets, es gibt Kaffee, Tee & Schoki, Toast und Cornflakes, Butter, Marmelade, Milch, Saft, Wasser und Bananen und verschiedenes Obst (z.B: Papaya, Ananas, Melone, Drachenfrucht…).

Und das Beste: Man kann kostenlos Fahrräder ausleihen! Definitiv genial, weil der Ort relativ klein ist und man alles mit dem Fahrrad erreichen kann.

Wir zahlten 18 € pro Nacht für ein Doppelzimmer mit Frühstück.

Hier kannst du diese Unterkunft buchen!*

Wir haben leider vergessen, Fotos zu machen, aber hier sind ein paar Screenshots aus unserem Phetchaburi-Vlog mit der ganzen Roomtour :

Sweet Dreams Guest House Phetchaburi Sweet Dreams Guest House Phetchaburi Sweet Dreams Guest House Phetchaburi


Koh Phangan: Haad Gruad Beach Bungalows

Mit dieser eigentlich wunderschönen Anlage hatten wir einige Startschwierigkeiten. Wir sind bei der Buchung einer Empfehlung gefolgt, hatten hohe Erwartungen und waren eh schon überanstrengt und übermüdet von der langen Reise und der nervigen Verhandlung um den Taxipreis. Dass dann unser erster Bungalow so gemüffelt hat, dass wir fast Kopfschmerzen bekamen und im zweiten (war haben darum gebeten, umzuziehen) das Moskitonetz so zerissen war, dass sogar eine Katze durch das Lock gepasst hätte, haben nicht geholfen.

Nachdem diese Probleme aber behoben und wir ausgeschlafen waren, sah die Lage schon ganz anders aus. Apropos Lage, die Lage der Anlage war für unsere Vorstellungen perfekt! Eher abgeschieden im Nordwesten der Insel in einer privaten kleinen Bucht gelegen, ist hier Ruhe garantiert. Den Strand hat man quasi für sich allein (schwimmen kann man aber nicht wirklich, oder nur mit Schuhen, weil der Boden sehr scharf und steinig ist) und es gibt so viele schöne Details wie kleine Bambustische und Stühle mit Meerblick, einen Holzpavillon über dem Meer mit einer Hängematte drin, Hängematten vor jeder Hütte und eine riesige Schaukel, die an zwei Palmen befestigt ist. Eigentlich ein Paradies, dazu kommt, dass man von unserer (und fast allen anderen Hütten auch) Hütte direkt auf das Meer oder in den Palmen sehen konnte. Wunderschön!

Der Nachteil der Anlage ist, dass man echt kein Problem mit Tieren haben sollte. Die Hütten wurden wohl selbst gebaut und seitdem nicht renoviert und es gibt einige Lücken, die man nicht schließen kann, und durch die eben Tiere hereinkommen. Unsere harmlosestes Haustier war ein Riesengecko (den haben wir richtig lieb gewonnen), die etwas nervigeren Ameisen und Minikakerlaken und die ekligen zwei handtellergroße Spinnen im Bad. Aber alles nicht giftig, nur gewöhnungsbedüftig. Wir wissen nicht, ob wir einfach Pech hatten, denn im Internet stehen nur begeisterte Kritiken. Denen wollen wir auch nicht wiedersprechen, die Anlage ist ein Traum und die Familie kümmert sich herzlich um alle Wünsche, aber wir wollten es trotzdem mal erwähnt haben. 😀

Roller kann man direkt dort mieten (etwa 6,40 € pro Tag) und WLAN gibt’s auch. Auch ein Restaurant, das Essen ist sehr lecker und für die Insel preislich normal „teuer“ (vegetarisch ab 80 Baht, mit Fleisch ab 100 pro Gericht).

Wir zahlten 11,60 € pro Nacht für einen Bungalow.

Hier kannst du diese Unterkunft buchen!*

Auch hier haben wir vom Bungalow selbst keine Fotos, aber in diesem Koh-Phangan-Vlog gibt’s die ganze Roomtour!

Hand Gruad Beach Bungalows, Koh Phangan, Thailand

Das Highlight Nummer eins!

Hand Gruad Beach Bungalows, Koh Phangan, Thailand

…und Highlight Nummer 2!


Koh Phangan: The Pier Resort

Damit wir am letzten Tag nicht wieder ein Taxi nehmen mussten, aber wir für die nächsten zwei Nächte auf Koh Phangan eine Unterkunft direkt in der Hauptstadt Thong Sala gebucht, fünf Gehminuten vom Pier erntfernt. Von der Lage her war es zwar nicht mehr so idyllisch und abgelegen wie die Hand Grund Beach Bungalows, aber entgegen unserer Erwartungen war es auch hier total ruhig und idyllisch. Der Blick auf das Meer mit den Longtailbooten, die vor dem Strand ankern Ost wie aus dem Bilderbuch, zum Baden lädt der Strand dennoch nicht wirklich ein, da der Sandstrand recht schmal ist. Ist trotzdem schön, um zum Beispiel mit Meerblick zu frühstücken!

Die Anlage ist sehr groß und grün, recht modern, mit vielen, kleinen, bunten Steinbungalows. Unser Häuschen war sehr sauber und diesmal waren auch keine Tiere drin. Der einzige Nachteil: Es gibt kein Moskitonetz, so dass man nicht wirklich lüften kann und es echt warm wird. Höchstens, indem man die Fenster aufmacht, da sind Netze davor. Oh, und: der Wasserdruck ist sehr gering. Mit langen Haaren braucht man schon ein bisschen, bis alles nass ist. Dafür ist es sauber.

Es gibt auch hier Roller zu vermieten, ein Restaurant, Hängematten, Tische & Stühle am Meer, WLAN und ein Volleyballnetz. Und den günstigen Nachtmarkt zum Essen in der Nähe!

Wir zahlten 13,06 € pro Nacht für einen Bungalow.

Hier kannst du diese Unterkunft buchen!*

the Pier Resort, Thong Sala, Koh Phangan, Thailand


Krabi, Ao Nang: Jinda Guesthouse

In Ao Nang waren wir nur einen Tag, also zwei Nächte. Da wir wussten, dass die geplante Tour (für unser Budget) sehr teuer werden würde, haben wir bei der Unterkunft hauptsächlich darauf geachtet, dass sie günstig ist. Und das war sie auch.

Das Jinda Guesthouse liegt nur 1-2 Minuten zu Fuß vom Ao Rang Beach, von dem wir so viel schlechtes gehört haben, dass wir positiv überrascht waren. Ebenso beim Betreten unseres Zimmers, denn bei dem niedrigen Preis und der zentralen Lage waren wir schon fast misstrauisch.

Wir hatten ein Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad. Im Raum waren Bett, Tisch mit Spiegel, ein Stuhl und ein Ventilator, WLAN gab es auch. Die Unterkunft war seehr sauber und auch die Mitarbeiter waren total nett. Zur Begrüßung gab es erstmal zwei Flaschen Wasser, auch Handtücher waren vorhanden und wir waren im zweiten Stock, sodass wir sogar auf’s Meer sehen konnten! Also insgesamt waren wir für den Preis so zufriedne, dass wir direkt eine Nacht verlängert haben.

Aber: dann kam die Nacht. Und in Ao Rang ist was los. Das merkten wir an dem krassen Lärm, der (besonders von den Motorrädern) von der Straße hinaufhallte. Also Adri kann immer schlafen und ich hatte zum Glück Oropax dabei. Aber sonst hätte ich wahrscheinlich kein Auge zu getan. Für die zwei Nächte war es also total okay und es gab eben Preis/Leistuns-mäßig nix zu meckern, aber es war definitiv die lauteste Unterkunft unserer Reise.

Wir zahlten für das Doppelzimmer 7,63€ in der ersten Nacht (online gebucht) und 5,13€ für die zweite Nacht, die wir vor Ort hinzu gebucht haben.

Hier kannst du diese Unterkunft buchen!*

jinda guesthouse aonang, Thailand

jinda guesthouse aonang, Thailand


Krabi Stadt: K Guesthouse

Unsere letzten drei Nächte in Thailand verbrachten wir in Krabi Stadt im K Guesthouse. Insgesamt hat es uns hier sehr gut gefallen und wir finden, man bekommt viel für wenig Geld. Das zählt sowohl für das Essen als auch für die Unterkunft.

Das Guesthouse liegt recht ruhig in einer Abzweigung der großen Straße, die am Fluss entlang führt, nicht mal 10 Minuten zu Fuß vom Nachtmarkt – Fluss, Geschäfte und Cafés sind noch schneller zu erreichen – es gibt alles was man braucht, auch eine Post direkt um die Ecke (für alle, die noch so altmodisch sind und Postkarten verschicken :D).

Alles in allem fanden wir’s sehr angenehm im K Guesthouse! Es war sauber, ruhig, unser Zimmer geräumig, schön eingerichtet, mit eigenem Bad und Balkon. Und günstig! Auststattung: Bett, Tisch, zwei Hocker, Bad (Dusche, Klo, Waschbecken, kleines Regal) und Ventilator. Und viele Steckdosen! 😀 Es ist sehr hübsch gemacht mit vielen netten Details, im Haus werden keine Schuhe gtragen, was für eine heimelige Atmosphäre sorgt. Unten gibt es auch noch eine nette, schön eingerichtete Chill-Area und Essen kann man hier auch.

Wir zahlten 8,62 € pro Nacht für das Doppelzimmer mit eigenem Bad.

Hier kannst du diese Unterkunft buchen!*

Krabi town, Thailand, K Guesthouse

Share: